Was versteht man unter einer Top Level Domain?

Was versteht man unter einer Top Level Domain?

Die meisten Unternehmen erkennen den Nutzen einer Webseite. Ohne eine entsprechende Präsenz im Netz lässt sich heute kein unternehmerischer Erfolg mehr erwirken. Darauf aufbauend können bestimmte Werbestrategien erarbeitet werden. Es ist erforderlich die Präsenz über verschiedene Kanäle zu streuen. Man ist zum Beispiel auf Instagram, Facebook und Xing aktiv und zeigt Präsenz. Wichtig ist auch die eigene Domain, auf der man umfassende Informationen bereitstellen kann. Was ist die Top Level Domain? Man muss sich beim Aufbau der eigenen Präsenz im Netz aber entscheiden, welche Top Level Domain man sich wünscht. Dabei geht es um den Punkt, der hinter dem Namen steht. Wenn man einen Namen für die Webseite gefunden hat (was ohnedies schon sehr schwierig ist), dann wird man sich entscheiden müssen, ob ein .com oder ein .net hinter dem Namen stehen wird. Als Alternative kann auch die lokale Domain (für Deutschland wäre das .de) hinter dem Namen stehen. Es ist nicht gesichert, dass man die jeweilige Domain auch bekommt. Viele Domains sind bereits vergriffen, sei es, aufgrund der Nutzung durch einen anderen Unternehmer oder eine Reservierung des Namens. Welche Domain die bessere Alternative darstellt, muss immer von Einzelfall zu Einzelfall entschieden werden und hängt stark von der strategischen Gesamtausrichtung des Unternehmens ab. Grundsätzlich gilt es immer, unterschiedliche Varianten zu analysieren und für seine persönlichen Verhältnisse die beste Variante zu wählen.

Welche Typen bei den Top Level Domains gibt es

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei gängigen Typen. Die Einteilung erfolgt ebenso auf Basis dieser Trends. Angeboten werden generische Top Level Domains und Ländercode-spezifische Domains. Es handelt sich bei den zuerst genannten Top Level Domains um jene, die keinem speziellen Land zugewiesen werden. Sie werden anhand internationaler Richtlinien zugewiesen. Die zweite Klasse ist jene, die nach Ländercodes zugeteilt werden. Es sind damit all jene Top Level Domains darunter zu subsumieren, die mit einem geografischen Standort identifiziert werden können. Darunter sind zum Beispiel jene Domains zu subsumieren, die unter die oben genannte Klasse fallen. Es wären also Top Level Domains zu erwähnen, die mit .de enden. Für die Niederlande wäre die Top Level Domain zum Beispiel .nl und für Dänemark .dk. Es gibt aber auch Domains, die nicht nur einsilbig zusammengefasst werden. Darunter ist zum Beispiel die britische Top Level Domain zu erfassen, die mit .co.uk endet.

Der Einfluss der Top Level Domain

Wenn man zum Beispiel vorwiegend im eigenen Land beruflich aktiv ist, wird man sich eher für die Länderdomains entscheiden. Es ist eher nicht anzunehmen, dass man mit einer .com Top Level Domain punktet. Wer also vorwiegend in Deutschland unternehmerisch aktiv werden möchte, wird sich für ein .de entscheiden. Die Wahl der Top Level Domain beeinflusst in einem hohen Maße die Suchergebnisse. Auch dieses Argument sollte für jeden Geschäftsinhaber oberste Priorität haben.

2020-09-17T10:21:59+02:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar